Nordeifelwerkstätten setzen künftig auf Photovoltaik
PRIOGO AG liefert zwei Anlagen nach Ülpenich und Zingsheim

Die Nordeifelwerkstätten (NEW), anerkannte Werkstätten für Behinderte im Kreis Euskirchen, setzen künftig verstärkt auf alternative Energien. Unterstützt werden sie dabei von dem Zülpicher Unternehmen PRIOGO AG. Auf diesen Branchenexperten wurden die NEW durch Empfehlungen und die bereits erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stadt Zülpich und der Stadt Euskirchen aufmerksam.


An vier Standorten im Kreis Euskirchen, und zwar in Ülpenich, Zingsheim, Kuchenheim und Kall, arbeiten insgesamt fast 1.200 Mitarbeiter, darunter ca. tausend mit Schwerbehinderung. Die Nordeifelwerkstätten fördern Menschen mit Behinderung in ihrer beruflichen Entwicklung. Sie bieten ihnen differenzierte Arbeitsplätze in verschiedenen Tätigkeitsfeldern. Dabei entstehen Produkte und Dienstleistungen in einer großen Bandbreite mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit. In Ülpenich und Zingsheim sind die Mitarbeiter u. a. in den Arbeitsbereichen Verpackung und Konfektionierung, Montage, Wäschepflege und Großküche sowie Sauna- und Palettenbau eingesetzt. Viele namhafte Unternehmen aus der Region und darüber hinaus schätzen seit Jahrzehnten als Kunden die hohe NEW-Qualität.

Im Laufe des letzten Jahres wurde an den Standorten Ülpenich und Zingsheim  Überlegungen angestellt, die großen Dachflächen der Gebäude für eine Photovoltaikanlage zu nutzen. Zum Zuge kam schließlich die PRIOGO AG aus Zülpich, in der Branche der regenerativen und alternativen Energien längst kein Geheimtipp mehr. Für David Muggli, Vorstandsvorsitzender von PRIOGO, war die Zusammenarbeit mit den Nordeifelwerkstätten wegen deren sozialen Zielsetzung über die Frage der Energieeinsparung hinaus eine Herzensangelegenheit: „Hier tritt das Geschäftliche in den Hintergrund, und daher sind wir diese Kooperation auch sehr gerne eingegangen.“ PRIOGO AG hat die Anlagen in Zülpich-Ülpenich und Nettersheim-Zingsheim nunmehr errichtet. Darüber hinaus ist das Zülpicher Unternehmen noch Betreiber der Photovoltaikanlage und Mieter der Dachflächen. Die Miete und ein Teil des Ertrages durch die Solarstromnutzung kommen den NEW zugute.

Die Photovoltaikanlage in Ülpenich hat eine Leistung von 286 KWp, in Zingsheim sind 213 KWp auf dem Dach. Die Anlagen sind jeweils die größten in den Gemeinden Zülpich und Nettersheim.  In Ülpenich werden pro Jahr 283.000 kWh erzeugt. Davon könnten ca. 71 Einfamilienhäuser mit jeweils vier Personen mit Strom versorgt werden. Die Anlage trägt somit zu einer Ersparnis von ca. 3.289 t CO2 in den kommenden zwanzig Jahren bei. In Zingsheim liegt die Stromerzeugung bei 213.000 kWh pro Jahr. Diese Leistung entspricht der Versorgung von 53 Einfamilienhäusern mit jeweils vier Personen. An diesem Standort der Nordeifelwerkstätten werden dadurch in zwanzig Jahren rund 2.450 t CO2 eingespart. „Wir sind froh mit PRIOGO einen kompetenten und fairen Partner zu haben und tun gleichzeitig etwas Nachhaltiges für unsere Umwelt und unsere Einnahmen“, freut sich Wilhelm Stein, der Geschäftsführer der Nordeifelwerkstätten, über die gelungene Kooperation.

 
 

 
 

PRIOGO AG präsentiert Neuerungen auf der Baumesse Düren
Effiziente Lösungen für Photovoltaik, Solarwärme und Heiztechnik