1.000 Euro zahlen und 500 Euro zurück bekommen.


Das verrückte Modell des Photovoltaikstrom


Ein Haushalt mit 4.000 kWh Stromverbrauch pro Jahr zahlt ungefähr 1.000€ an Stromkosten. Besitzt dieser Haushalt eine Photovoltaikanlage mit 4.000 kWh Jahresertrag bekommt er vom Staat dafür ca. 500€.




Aber hier stimmt doch irgendwas nicht denken Sie!

Genau richtig! Aber so steht es im Gesetz. Photovoltaikstrom wird aktuell mit knapp 12,5 Euro-Cent vergütet, Tendenz fallend. Ihr Stromeinkauf liegt bei ca. 25 Euro-Cent, Tendenz steigend.

Ja sind denn alle Photovoltaik-Besitzer verrückt geworden?

Nein! Wer den Strom selber verbraucht spart! Und dass doppelt. Statt 25 Euro-Cent kostet Photovoltaikstrom nur gut 10 Euro-Cent, also gut 15 Euro-Cent Vorteil. Anders als der „Strom aus der Steckdose“ wird er nicht teurer. Mit jeder Preissteigerung der Stromtarife spart er also mehr. Das ist mehr als einfach nur eine Strompreisbremse.

Für noch mehr Optimierung gibt es heute sogar Stromspeicher. Anstatt günstig Strom zu verkaufen um diesen teuer danach wieder einzukaufen wird er in einer Batterie gespeichert. Wer noch mehr optimieren will, baut einen Stromspeicher mit Management Funktionen ein. So werden Steckdosen gesteuert oder die Wärmepumpe optimiert betrieben. Und dies lohnt sich! Stromspeicher sind immer günstiger geworden und werden heutzutage bei jeder zweiten Photovoltaikanlage direkt mit eingebaut. Wer schon eine Photovoltaikanlage hat, keine Problem! Hier wird der Speicher einfach nachgerüstet.

Und gibt es auch noch Förderung? Ja klar! Die KfW fördert die Speicher auch noch zusätzlich.


Ob und wie ein Stromspeicher zu Ihnen passt beraten wir Sie gern. Vereinbaren Sie einen kostenfreien Termin.

Mehr erfahren Sie bei unseren Themenabenden mit einem Expertenvortrag und offener Diskussionsrunde. Jeden Donnerstag ab 18:30 in Zülpich. Melden Sie sich an. 

Photovoltaik und Geld anlegen - passt das?